Spieltag 9 / 24.11.2018

Die zwei Gesichter der Hardt Tigers

HSG LiHoLi - HC Neuenbürg 2000 2 26:24 (14:11)
Nach einer schwachen, emotionslosen und unmotivierten Vorstellung im Hardt Derby bei der TG Neureut war im Heimspiel am ungewohnten Samstagabend gegen den favorisierten Tabellenvierten aus Neuenbürg in der heimischen Linkenheimer Realschulhalle eine Reaktion gefordert.
Dieses Unterfangen schien relativ aussichtslos, musste das Team doch auf etliche Stammkräfte verzichten und mit einem Rumpfkader von gerade mal 11 Spielern auskommen. Diese Truppe zeigte aber von Beginn an, dass sie nicht gewillt war, sich vom wurfgewaltigen Rückraum der Gäste aus dem Enzkreis so einfach abschießen zu lassen.
Im Angriff war man sofort bei der Sache und die erste gelungene Aktion führte auch gleich zur Führung, die fortan, bis auf zwei kurze Ausnahmen gegen Ende der ersten Hälfte, nicht mehr aus der Hand gegeben werden sollte.
Die Abwehr war im Vergleich zum Vorsonntag nicht wieder zu erkennen. Das lag daran, dass der für den verletzten Kai Schlereth von Beginn an ins Tor beorderte und noch erkältete A-Jugend Torwart Nick Wilhelm sofort im Spiel war und die Würfe der Kanoniere aus Neuenbürg ein ums andere Mal entschärfte und über die gesamte Distanz eine bomben Leistung abrief. Das gab Sicherheit. Ein weiterer Faktor war unser Coach Christoph Funke, der, ob der dünnen Personaldecke, ebenfalls von Beginn an eingriff und besonders der Abwehr durch seine Aggressivität Sicherheit verlieh.
Der wiedergenesene Pascal Jahnke ging im Angriff immer wieder in die Tiefe und riss Lücken für seine Nebenspieler, so er nicht selbst erfolgreich zum Abschluss kam.
So begann das Team immer mehr an sich zu glauben und sowohl Auswechselbank wie auch die wenigen Zuschauer sorgten für lautstarke Unterstützung der Akteure auf dem Feld. In den letzten 5 Minuten von Halbzeit eins gab die HSG, nach zuvor ausgeglichenem Spielverlauf, richtig Gas und nahm eine verdiente 14:11 Führung mit in die Pause.
Man durfte sich durchaus berechtigte Sorgen machen, ob die Spieler das Niveau des ersten Durchgangs weiter aufrechterhalten könnten und die Kräfte bis zum Ende reichen würden. Eindeutige Antwort: JA!
LiHoLi spielte weiter druckvoll und gefällig und die Gäste taten sich gegen das Abwehrbollwerk augenscheinlich schwer. Dennoch besaßen die Gäste große Qualität, so dass sich diese immer wieder bis auf ein Tor herankämpften. Da aber Moral und Einsatzwille an diesem Tag einfach stimmten gaben die Hardt Tigers das Spiel nicht mehr aus der Hand, auch wenn es nach einer etwas umstrittenen Roten Karte für Abwehrhüne Pierre Ehnis (50.) nochmal brenzlig wurde (22:21; 54.). Die HSG fand die richtigen Lösungen und enteilte auf 26:21 (58.) und das Spiel war entschieden. In der verbleibenden Zeit warf Neuenbürg zwar alles nach vorne, konnte aber lediglich zum 26:24 Endstand verkürzen und mussten dem im Vergleich zum Sonntag davor nicht wieder zu erkennenden Heimteam verdient die Punkte überlassen. Klasse Leistung mit diesem Rumpfkader. Aber man konnte auch erkennen, dass mit der passenden Moral wirklich viel möglich ist.
Diese zwei ganz wichtigen Punkte gibt es nun am kommenden Sonntag beim TV Forst zu veredeln. Nur mit einem weiteren Sieg wird die Leistung gegen Neuenbürg richtig viel wert und man kann in LiHoLi beruhigt auf den weiteren Saisonverlauf blicken. Umgekehrt muss man sich weiter nach unten orientieren. Daher wäre es für das Team sehr wichtig, wenn möglichst viele Handballfreunde mit nach Forst kommen und die Hardt Tigers unterstützen würden. Spielbeginn in der Forster Waldseehalle ist am Sonntag um 17 Uhr. Zudem für unseren Neu-Coach ein ganz besonderes Spiel, war er doch vor seiner jetzigen Station dort etliche Jahre als Spieler und Spielertrainer aktiv.
Team der HSG: Nick Wilhelm (Tor); Pascal Jahnke (8/2); Justin Seitz (6); Marc Neher (2/2); Robin Wilhelm (4); Yann Majunke (3); Pierre Ehnis (); Linus Henschel; Dominik Dierfeld (1) und Christoph Funke (1)

Zurück