Spieltag 8

TG Eggenstein - HSG LiHoLi  36:30  (14:15)


Böses Erwachen im Spitzenspiel – LiHoLi geht die Luft aus!

Am frühen Sonntagnachmittag fand in der Eggensteiner Sporthalle das Spitzenspiel um die Tabellenführung statt.
Die Gäste von der HSG LiHoLi mussten mit einem Rumpfkader antreten, verkauften sich aber 40 Minuten richtig gut.
Das auf gutem Jugendniveau verlaufende Spiel sah ständig wechselnde Spielphasen. In der ersten Hälfte war zunächst LiHoLi meist hauchdünn führend, ehe sich Mitte der Halbzeit das Blatt wendete, die Hardt Tiger zu viele Fehler machten und nun die TGE mit 3 Toren in Führung ging. Das Blatt wendete sich zur Halbzeit aber wieder; die HSG fand besser und druckvoller zum eigenen Spiel zurück, so dass man eine 14:15 Führung in die Halbzeitpause nahm.
Die ersten 10 Minuten des zweiten Durchgangs gehörten dann den nun dominierenden Hardt Tigers, die nun deutlich überlegen waren und die sich bietenden Chancen zu einer 17:23 Führung nutzen (40. Minute). Die „Crows“ vergaben hingegen Möglichkeiten in Serie, so dass man das Gefühl hatte, dass die Gastgeber gar nicht gewinnen wollten. Mit einer ebenso unnötigen wie dummen 2-Minuten-Zeitstrafe ging aber ein Ruck durch das Heimteam, das nun zu kämpfen anfing und die sich bietende Überzahlsituation mit einem 3:0-Lauf nutzte, welche dann in der Folge auf einen 6:0-Lauf zum umjubelten 23:23 Ausgleich ausgebaut wurde. LiHoLi bäumte sich nochmal kurz auf, aber den Spielern war deutlich anzumerken, dass die Luft weg und die Konzentration dahin war. Es wurden zu viele Fehler gemacht und auch der überragend aufspielende Goalgetter Niklas Neher konnte alleine die drohende Niederlage nicht mehr abwenden. Eggenstein spielte sich gegen immer mehr nachlassende Gäste in einen wahren Torrausch, der erst mit der Schlusssirene und einem nun deutlichen 36:30 Sieg sein Ende fand. Neben einer Jubeltraube der Gastgeber standen niedergeschlagene, aus einem bösen Traum erwachte, Gäste aus LiHoLi.
Viele werden sich gefragt haben, wie man eine solch deutliche Führung hergeben und einen schon am Boden liegenden Gegner wieder aufbauen konnte.
Aber genau diese Fragen gibt es aufzuarbeiten und schnell Lösungen zu finden, will man am kommenden Sonntag die Festung Linkenheim gegen einen sehr gut aufgelegten Gast von der TS Durlach weiter verteidigen.
Schade, denn mit einem Sieg hätte man die Tabellenführung der ebenso guten wie ausgeglichenen Landesliga übernommen. So steht man auf Platz drei und nur einen Punkt vor den vierten bis sechst platzierten Teams. Und genau gegen ein solches Team (TS Durlach ist Fünfter) geht es am Sonntag dann mal wieder um recht viel. Ein Sieg ist nach nun zwei verlorenen Spielen in Folge dann schon fast Pflicht, will man in der Tabelle nicht noch weiter abrutschen.

Team der HSG: Max Dörflinger (Tor), Niklas Neher; Matthias Möller; Philip Nadler; Heiko Nees; Marius Weiß; Patrick Hofmann; Max Braun und Tizian Ott

Zurück