Spieltag 4 / 07.09.2018

Hardt Tiger mit schwacher Abwehrleistung in erster Hälfte auf verlorenem Posten

HSG LiHoLi - TS Durlach 24:29 (11:17)
Das war nichts! Was sich die HSG am vergangenen Sonntag beim Kreisderby insbesondere in der ersten Halbzeit an Harmlosigkeit in der Abwehr geleistet hat gab es schon lange nicht mehr.
Bei bestem Oktoberwetter startete das Match gegen die Markgrafenstädter zunächst ausgeglichen. Beide Seiten erzielten schnelle Tore und bis zum 9:9 war die Partie auch recht ausgeglichen. Die die HSG mit zunehmender Spieldauer allerdings ihr Angriffskonzept verlor und zu schnelle und unkonzentrierte Abschlüsse suchte und Durlach, meistens über die Linke Rückraumseite, beinahe ohne Gegenwehr weiter zu einfachen Toren kam (der Halblinke von Durlach erzielte in der ersten Hälfte 8! seiner am Ende 9 Tore), war die Partie zur Pause mit 11:17 beinahe vorentschieden.
In der Halbzeitpause wurde das Team von Trainer Funke dann gehörig in die Pflicht genommen.
Die Spieler nahmen sich die Ansage spürbar zu Herzen und starteten eine furios Aufholjagd, so dass es nach 39 Minuten nur noch 18:20 stand und das Spiel wieder offen war.
Danach vergingen fast 5 Minuten ohne Treffer auf beiden Seiten. Einige unglückliche Pfiffe gegen das Heimteam spielten den Gästen dann in die Karten, so dass diese dann wieder auf und davon zogen und beim 19:25 (51.) den entscheidenden Vorsprung erzielt hatten.
Am Ende konnte LiHoLi dann nur noch zum 24:29 Endstand verkürzen und musste sich eingestehen, eigentlich eine unnötige Heimneiderlage hingenommen haben zu müssen. Schade, dass die in der ersten Hälfte mangelnde Einstellung zu diesem schmerzhaften Ergebnis geführt hat.
Allerdingts muss man auch die Erkenntnis mitnehmen, dass, in der auch in diesem Jahr sehr ausgeglichenen Liga ,nur mit 100% Einstellung und Leistung Zählbares erreicht werden kann. Gelingt es das in die künftigen Spiele mitzunehmen werden kurzfristig auch wieder bessere Resultate erzielt werden können. Dieses Spiel hat deutlich gezeigt, dass Handball oft eine Kopfsache ist. Für Team 1 geht es nun erst am 21.10.2018 mit dem schweren Auswärtsspiel bei der SG HaWei weiter.
Team der HSG: Kai Schlereth (Tor); Max Jentho (Tor); Patrick Hofmann; Pascal Jahnke (5); Justin Seitz (4); Enrico Chillemi; David Friedrich; Marc Neher (3/3); Robin Wilhelm (3); Yann Majunke (4); Marcel Henschel (4/1); Linus Henschel; Henry Sebold und Dominik Dierfeld (1)

Zurück