Spieltag 3 / 29.09.2018

Hardt Tiger scheitern beim Favoriten

TV Ispringen – HSG LiHoLi 29:23 (17:12)
Letzten Samstag kam es im Duell der „Weißen Westen“ in der Ispringer Schulsporthalle zu einem überaus interessanten Zusammentreffen. Das bisherige Überraschungsteam (HSG) musste gegen den Aufstiegsaspiranten (TV Ispringen) ran.
Beide Mannschaften legten auch gleich entschlossen los und nach 5 Minuten stand es 5:5. Die Hausherren profitierten dabei von der Treffsicherheit ihres Halbrechten, der bis dahin 4 der 5 Tore erzielte (am Ende sollte er 9 Treffer die seinen nennen); LiHoLi glänzte durch druckvolles variables Spiel. Kurze Zeit später lag man gar mit 2 Treffern in Front. Die Ispringer Abwehr stabilisierte sich immer mehr und mutierte regelrecht zum Bollwerk, was die Gäste aus der Hardt zu unüberlegten Abschlüssen bzw. riskanten Abspielen verleitete, die leider nur noch selten den Weg ins Tor fanden. Die hohe Fehlerzahl nutzte Ispringen clever aus und startete Konter um Konter, so dass sich die HSG zur Halbzeitpause mit 17:12 im Hintertreffen sah.
Für den zweiten Durchgang hatte man sich im Lager der Hardt Tiger dann viel vorgenommen. Man wollte den Schwung der ersten 10 Minuten aus Halbzeit eins wiederbeleben und dem Spiel nochmals eine Wende verschaffen.
Es blieb allerdings bei diesem Vorhaben. LiHoLi war weder physisch noch psychisch in der Lage die Abwehr des Gastgebers in Gefahr zu bringen. Man verzettelte sich viel zu sehr und versuchte es mit kräftezehrenden Einzelaktionen. Der TV Ispringen enteilte immer mehr und nach 45 Minuten war beim 24:16 die Entscheidung längst gefallen. Immerhin ergab man sich nicht ganz, so dass wenigstens noch etwas Ergebniskosmetik zum 29:23 Endstand möglich war. Ein gebrauchter Tag ohne Lösungen und das Scheitern im Kollektiv war beendet.
Unter dem Strich musste man die Überlegenheit des TV Ispringen neidlos anerkennen und zur Kenntnis nehmen, dass a) die Abwehr als Prunkstück des TVI noch andere Teams vor große Probleme stellen wird und b) eine durchgängig konzentrierte Mannschaftsleistung in jedem Spiel vonnöten ist, will man Zählbares erreichen. So bleibt als Resümee, dass man in Ispringen verlieren darf, im nächsten Heimspiel gegen den Kreisrivalen von der TS Durlach aber wieder als Team an einem Strang ziehen muss, um die Linkenheimer Schulsporthalle weiter als Heimfestung bezeichnen zu können. Mit der Unterstützung hoffentlich vieler Zuschauer sollte das gelingen. Anwurf ist am 07.10.2018 um 16.30h
Team der HSG: Kai Schlereth (Tor); Nick Wilhelm (Tor); Pascal Jahnke (2); Justin Seitz (4); Michael Nagel (2); Marc Neher; Robin Wilhelm (2); David Friedrich; Yann Majunke (4); Marcel Henschel (3/2); Henry Sebold (6); Dominik Dierfeld und Christoph Funke

Zurück