Spieltag 2

TV Forst - HSG LiHoLi 30:26 (18:13)

Zeitstrafenfestival in Forst

Das erste Auswärtsspiel führte unsere HSG B-Jugend am Sonntag in die Forster Waldseehalle. Aufreger vor dem Spiel war, dass der etatmäßige Torwart Simeon Manz krankheitsbedingt leider passen musste, dann aber durch unseren C-Jugend Torwart Nick Wilhelm hervorragend vertreten wurde; neben vier gehaltenen 7-Metern konnte er mehrfach auch weitere Chancen des Gegners entschärfen.
Der Gastgeber startete entschlossener und druckvoller und lag folgerichtig mit 9:5 Toren in Führung. Völlig durcheinander kam LiHoLi durch ständige Unterzahlsituationen des sehr kleinlichen Unparteiischen. Man konnte sich auf überhaupt nichts einstellen und schaute sich oft nur ratlos an, was nun wieder geschehen war. Nicht besser erging es den mitgereisten Spielereltern, die noch weniger verstanden, was sich auf dem Spielfeld abspielte. Dennoch verlor der Gast nie den Mut und war zur Halbzeit beim 18:13 Zwischenstand immer noch in Reichweite.
Die Halbzeitansprache der Trainer schien dann auch schnell Früchte zu tragen, konnte doch beim 19:19 bzw. 20:20 (33. Minute) der Gleichstand hergestellt werden. Dann aber verlor man leider wieder etwas den Faden und Forst konnte auf 3 Tore davon ziehen (25:22). Beim 25:24 in der 44. Minute schien nochmals eine Wende möglich, doch verstanden es die nervlich arg mitgenommen HSG Spieler nicht, das Spiel noch zu biegen.
So musste man eine nicht verdiente 30:26 Niederlage hinnehmen, die noch lange in den Köpfen aller Anwesenden bleiben wird, waren doch das Jugend-Landesliga-Spiel und die Spieler an diesem Sonntag reine Nebensache. Von 50 Spielminuten standen sich beide Teams gerade mal 12 Minuten vollzählig gegenüber. Eine Zahl, die sehr nachdenklich stimmen sollte, war das Spiel doch jederzeit auf einem normalen Niveau auf beiden Seiten geführt worden. Die Jungs der HSG B-Jugend fuhren jedenfalls mit dem Gefühl aus Forst nach Hause, der moralische Sieger zu sein. Auf dem Punktekonto ist dies selbstverständlich nicht zu ersehen.
Nun heißt es sich aufzurichten, wenn man bereits am kommenden Samstag gegen den Meisterschaftsmitfavoriten vom TSV Rintheim bestehen will. Es kann eigentlich nur besser werden. Positiv können die Trainer vermerken, dass sich Moritz und Gina-Luca Schnur als sichere Torschützen auszeichnen konnten und diesen Schwung hoffentlich mit in die nächste Partie nehmen werden.

Team der HSG: Nick Wilhelm (Tor); Patrick Hofmann; Niklas Neher (3); Moritz Schnur (5); Matthias Möller (4); Philip Nadler (3); Gian-Luca Schnur (7); Pascal Bohnert (2); Tizian Ott (2)

Zurück