Spieltag 8

HSG LiHoLi – TV Wössingen 33:26 (13:12)
Furioser Heimsieg
Zum Abschluss der vier Heimspiele in Folge traf die HSG auf den angereisten TV Wössingen, der aufgrund der Tabellensituation und seiner langjährigen Eingespieltheit als Favorit in die Partie ging. Im Vorfeld der Begegnung musste man auf Seiten der Gäste aber sowohl einige verletzungsbedingte Ausfälle bzw. angeschlagene Spieler hinnehmen als auch das Fehlen des Trainers beim Kampf um die 2 Punkte kompensieren. Auf Seiten der HSG war man gewillt, die zuletzt guten Leistungen zu bestätigen und im Hinblick auf die schweren, anstehenden Aufgaben in Punkte umzumünzen. Dabei hatte man sich bezogen auf den Gegner taktisch und personell ein- und umgestellt. Von Beginn an entwickelte sich eine hart und eng umkämpfte Partie. Die Hardt-Tiger starteten mit Biss und insbesondere Michael Nagel konnte sich und seine Nebenmänner vom Start weg und aus der Mitte heraus in Szene setzen. Dabei gelang es der HSG der gefürchtet kompromisslosen 6:0-Deckung des TV Wössingen aus dem Weg zu gehen und mit einem gelungenen, schnellen Spiel in die Breite aufzuwarten. Als weiterer Schlüssel zum Erfolg sollte sich das disziplinierte und clevere Zurücklaufen bei eigenem Ballverlust erweisen. In der Defensive war die glänzend eingestellte und organisierte Abwehr mehrfach in der Lage, sich den Ball zu erobern und in einfache Gegenstoßtore umzusetzen. Die Vorgabe, den eher langsam zurücklaufenden Wössingern mit einer mutigen und risikofreudigen ersten und zweiten Welle zu begegnen, ging dabei voll auf. Im gebundenen Spiel hatten die Gäste ein ums andere Mal Schwierigkeiten in aussichtsreiche Abschlusssituationen zu kommen. Außerdem konnte HSG-Torhüter Christof Eichel etliche Bälle von Außen und vom Kreis entschärfen. Dass es bis zur 47. Minute in der zweiten Halbzeit (23:23) ein Spiel auf Augenhöhe und mit mehrmals wechselnder Führung war, lag daran, dass Wössingen durch einfache Spielzüge zum Torerfolg kommen konnte. Nachdem der TV Wössingen in der Folge mehrere, strittige 2 Minuten-Strafen zu beklagen hatte und im Angriff ihr Glück über den Rückraum suchte, war HSG-Torwart Thorben Banduhn mit einigen, hervorragenden Paraden zur Stelle. Die HSG konnte in dieser entscheidenden Phase vor allem durch den wurfgewaltigen Kornej Tjart über den Rückraum und Jonas Heger von Außen mit einem Zwischenspurt auf 30:24 erhöhen. Dieser Vorsprung konnte bis zum Schlusspfiff leidenschaftlich verteidigt und ein verdienter und überraschender Sieg eingefahren werden. Trainer Sascha Mayer sprach nach dem Spiel von einer hervorragenden Leistung in allen Mannschaftsteilen und richtete sein Blick schnell auf die kommende Woche. Auch Kapitän Martin Meinzer attestierte seiner Mannschaft ein Spiel ohne wirkliche Schwächephase und dass sie in einem solchen Fall „für jeden Gegner gefährlich werden könne“. Die Möglichkeit dies unter Beweis zu stellen, hat die HSG am kommenden Sonntag, wenn die jungen Hardt-Tiger bei der favorisierten HSG Weingarten/Grötzingen und nach langer Zeit mal wieder auswärts antreten. Anpfiff ist um 17.30 Uhr in der Walzbachhalle Weingarten.

Zurück