Spieltag 7

SG Pforzheim-Eutingen 2 – HSG LiHoLi 28:37 (17:20)
Pflichtsieg in Pforzheim – Mehr aber auch nicht!

Am letzten Samstag stand in der Pforzheimer Konrad-Adenauer-Sporthalle, einer Location, in der die HSG in den letzten Jahren nie gewinnen konnte, das nächste Duell gegen eine Bundsligareserve auf dem Spielplan. Von der Papierform her war ein Sieg angesagt, hatten die Gastgeber doch bisher noch keinerlei Punkte ergattern können. Bereits beim WarmUp war auf beiden Seiten eine ziemliche lustlose Stimmung auszumachen. Bei Pforzheim ob des sehr dünnen Kaders; bei der HSG ob des dezimierten Gastgeberkaders und der fehlenden Atmosphäre in der Halle. Entsprechend begann dann auch die Partie. Die Gastgeber spielten gefällig herunter, was man von ihnen erwarten konnte, die HSG LiHoLi fand überhaupt nicht zu ihrer spielerischen Linie. So war es kaum verwunderlich, dass man bis zur 15. Spielminute ständige einem Rückstand nachlaufen musste. Danach standen die Jung-Tiger in der Abwehr etwas besser und konnten durch Ballgewinne leichte Kontertore erzielen. Habzeitstand: 17:20 zu Gunsten der HSG. Nach dem Wechsel kam dann das Talentteam aus Pforzheim wieder besser aus den Startlöchern und konnte auf ein Tor Rückstand verkürzen. Nachlassende Konzentration und Lust (!) der Goldstädter brachten dann das HSG Team immer besser ins Spiel und man konnte, ohne wirklich zu überzeugen, immer mehr Distanz zwischen sich und den Gegner bringen. Das Spiel plätscherte so dahin und allen Beteiligten war anzumerken, dass man froh war, als endlich die Schlusssirene ertönte. Das Spiel war pflichtgemäß mit 37:28 gewonnen. Nicht mehr nicht weniger. Beide Teams verbuchten dies gefühlt als Pflichtaufgabe und die Partie war dann eigentlich auch nicht mehr als eine Randnotiz wert. Die Einzigen, die mal wieder eine tadellose Leistung ablieferten waren die Schiris Scheid und Tieg aus Wiesloch. Aus einem schwachen HSG-Team sind lediglich Michael Nagel, Pascal Montag und im Angriff Dominik Dierfeld etwas hervorzuheben. Am kommenden Wochenende ist die A-Jugend spielfrei, ehe am 1. Advent die schwere Heimpartie gegen die unbequemen Gäste aus Plankstadt auf dem Spielplan steht. Dort muss man sich dann aber gewaltig steigern, wenn man die wichtigen Punkte in heimischen Gefilden behalten will.

Team der HSG: Daniel Krasowski (Tor); Marius Witz (Tor); Robin Weber; Henry Sebold; Justin Seitz; Marc Neher, Michael Nagel, Pascal Montag, Robin Wilhelm, Pascal Jahnke und Dominik Dierfeld

Zurück